ECDL

 

Im Mai 2009 unterschrieb die damalige niedersächsische Kultusministerin eine Rahmenvereinbarung zum Europäischen Computerführerschein (ECDL). Dies macht es niedersächsischen Schulen möglich, dieses international anerkannte Zertifikat zum Nachweis von Computer-Grundkenntnissen zu günstigen Bedingungen in ihr Bildungsangebot einzubinden.

Dieses Zertifikat wird von Arbeitgebern und Bildungsinstituten in mehr als 148 Ländern als Nachweis für IT – Grundkenntnisse anerkannt und verbessert damit die Perspektiven für Ausbildung und Beruf.

Das Zertifikat umfasst die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten den u.a. Modulen:

  1.  Computergrundlagen (Betriebssystem und allgemeine Computergrundlagen)

  2.  Onlinegrundlagen (Internet und E-Mail)

  3.  Textverarbeitung

  4.  Tabellenkalkulation

  5.  Datenbanken

  6.  Präsentation (Präsentationsprogramme)

  7.  IT-Sicherheit

  8.  Bildbearbeitung

  9.  Online-Zusammenarbeit (Online-Speichermedien, E-Learning, Online-Konferenzen,

        Mobilgeräte)

10. Projektplanung

Das Zertifikat wird erteilt, wenn die Prüfungen in sieben Module erfolgreich absolviert worden sind. Die Module 1 bis 3 sind Pflichtmodule, die übrigen vier Module zu belegenden Module sind Wahlmodule. Am DBG werden derzeit die Module 1, 2, 3, 4, 6, 7, 9 und im Bedarfsfall das Modul 5 angeboten.

Das DBG ist seit 2010 offizielles Prüfungscenter. Damit können die Prüfungen hier in der Schule stattfinden. Das Zertifikat wird durch sieben Einzelprüfungen erworben, die jeweils im Anschluss an die entsprechende Unterrichtseinheit abgelegt werden kann. Nach zwei Jahren hat man dann am Schluss das Gesamtzertifikat erworben. DIe Prüfungen werden durch den Mastertestleiter Rainer Niehsen abgenommen.