Fach Werte und Normen

1. Fachliche Inhalte

Das Niedersächsische Landesamt für Qualitätsentwicklung (NLQ) beschreibt treffend: „Das Unterrichtsfach Werte und Normen leistet einen wichtigen Beitrag, um den Ansprüchen gerecht zu werden, die der § 2 des Niedersächsischen Schulgesetzes formuliert. Dem dort verankerten Ziel, „[…] die Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage des Christentums, des europäischen Humanismus und der Ideen der liberalen, demokratischen und sozialen Freiheitsbewegungen“ weiterzuentwickeln, trägt das Fach Werte und Normen in besonderem Maße Rechnung.“ (KC Werte und Normen IGS, S. 5)

Seine Bildungsziele basieren auf demselben Verständnis gesellschaftlicher Diskurse im Wandel und daraus resultierender Unsicherheit bezüglich gültiger Wertvorstellungen (vgl. S. 5) wie die interkulturelle Bildung es hat und die im Unterricht vertretenen Werte gründen sich ausdrücklich auf den „Grund- und Menschrechten und den Prinzipien des demokratischen und sozialen Rechtsstaates“ (S. 5) sowie dem Menschenbild der Aufklärung. Sie berücksichtigen in diesem Rahmen unterschiedliche „Weltanschauungen und Wahrheitsauffassungen im Sinne einer prinzipiellen Pluralität“ (S. 5). Dabei werden auch religionskundliche Kenntnisse vermittelt (vgl. S. 8). Nach dem Prinzip der Nachdenklichkeit erarbeiten sich die Jugendlichen „eigenorganisiertes Wissen“ als stabile Entscheidungs- und Handlungsgrundlage (vgl. S. 7). 

Anhand der zentralen Frage „Was soll ich tun?“ zielt der Unterricht auf eine aktive, eigenständige und problemorientierte Erarbeitung eines Einblicks in „tragende Wertvorstellungen und Normen einer menschenwürdigen Gesellschaft sowie in […] Grundlagen der demokratischen Gesellschaftsordnungen“ (S. 5).

Die drei didaktischen Prioritäten „Auseinandersetzung mit Wirklichkeit und Wahrheitsansprüchen“, „Entwicklung ethischer Urteilsfähigkeit“ und „Werteorientierung“ werden durch die Förderung prozessbezogener Kompetenzbereiche verwirklicht, die weitgehend die der interkulturellen Kompetenz abdecken: Wahrnehmen und Beschreiben, Verstehen und Reflektieren, Diskutieren und Urteilen (S. 10). Sie sind jeweils differenziert aufgeschlüsselt (vgl. S. 14). 

Die Themenbereiche umfassen Fragen nach dem Ich, der Zukunft, nach Moral und Ethik, der Wirklichkeit und nach Orientierungsmöglichkeiten (vgl. S. 11). Jeder dieser Bereiche ist stark kulturell geprägt, so dass sich die kulturelle Bedingtheit von Differenzen an jeder Stelle bewusstmachen und reflektieren lässt. So können Schülerinnen und Schüler sich jeweils eine autonome Haltung erarbeiten und diese begründet vertreten.

Diese Zielsetzungen finden in der Sekundarstufe I ihren Ausdruck in inhaltsbezogenen Kompetenzbereichen, denen je Doppeljahrgang folgende Leitthemen zugeordnet werden:

Inhaltsbezogene  Kompetenzbereiche Leitthemen für die Jahrgänge 5 u. 6 Leitthemen für die Jahrgänge 7 u. 8 Leitthemen für die Jahrgänge 9 u. 10
Fragen nach dem Ich Ich und meine Beziehrungen Das Ich und seine sozialen Rollen Entwicklung und Gestaltung von Identität
Fragen nach der Zukunft Glück und Lebens-   gestaltung Konstruktiver Umgang mit Krisen Verantwortung für Natur und Umwelt
Fragen nach Moral und Ethik Regeln für das Zusammenleben Liebe und Sexualität Ethische Grundlagen für Konfliktlösungen
Fragen nach der Wirklichkeit Leben in Vielfalt Menschenrechte u. Menschenwürde Wahrheit und Wirklichkeit
Fragen nach Orientierungs-    möglichkeiten Aspekte von Religionen und Weltanschauungen Leben in religiös u. weltanschaulich geprägten Kulturen Deutungsmöglich-     keiten und –grenzen von Religionen und Weltanschauungen

Der Unterricht im Fach Werte und Normen ist verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen.

In der Oberstufe wird das Fach auf grundlegendem Niveau angeboten und führt bei entsprechender Anwahl zur Abiturprüfung.

2. Werte und Normen an unserer Schule

Im Rahmen thematischer Schwerpunkte im Unterricht werden Exkursionen z.B. zu religiösen Einrichtungen, einer Drogenberatungsstelle, pro familia oder einem Landwirtschaftsbetrieb mit intensiver Nutztierhaltung durchgeführt.

3. Eingeführte Lehrwerke

Das DBG arbeitet in den drei Doppeljahrgängen der Mittelstufe mit den Unterrichtswerken für Werte und Normen in Niedersachsen „LebensWert – neu“ und in der Oberstufe mit den Lehrwerken „Kolleg Werte und Normen“.

4. Fachgruppe Werte und Normen

Die Fachgrupe besteht aus Christiane Ebert, Enno Gesierich (Fachobmann), Katrin Hinrichs und Katja Vagelpohl.